Die Schönheit Mecklenburg-Vorpommerns
21.05.2019

Die Schönheit Mecklenburg-Vorpommerns

Die Multivisionsshow „Wasser, Licht & Weite“ ist eine Positionsbestimmung, eine fotografische Liebeserklärung und ein klares Bekenntnis für den Schutz der einzigartigen Natur von Mecklenburg-Vorpommern. Eine Hommage ans Küstenland, die eine klare Botschaft beinhaltet: Es ist Zeit für mehr Wildnis.

An dem Projekt der GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.) beteiligt sind unter anderem national und international bekannte Fotografen, Referenten, Buchautoren und Preisträger renommierter Wettbewerbe der Naturfotoszene wie Sandra Bartocha, Silko Bednarz, Volker Bohlmann, Jan Lessmann, Claudia Müller, Mario Müller, Florian Nessler und Jürgen Reich.

Ihre Herangehensweise ist geprägt von einem großen Respekt gegenüber der Natur, mit dem Einsatz unterschiedlichster fotografischer Techniken gelingen ihnen ausdrucksstarke Bilder. Mehr Details verraten Sie im Interview:

horizonte zingst: Bitte stellen Sie die GDT  vor.

GDT: In fast jedem europäischen Land gibt es einen Verein für Tier- und Naturfotografie. In Deutschland ist dies seit 1971 die gemeinnützige Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V.Die GDT ist eine der größten Organisationen für Naturfotografie weltweit. Sie hat sich die Aufgabe gestellt, fotografisch ansprechende und aussagekräftige Naturfotos herzustellen und sie in der Öffentlichkeit durch Ausstellungen, Bücher, Kalender und Vorträge zu verbreiten.So will die GDT zu einem besseren Verständnis der Natur beitragen und für ihren Schutz werben. Die Achtung vor der Natur ist für GDT-Mitglieder oberstes Gebot bei ihrer fotografischen Arbeit.In Mecklenburg-Vorpommern engagieren sich knapp drei Dutzend Naturfotografen und blicken dabei auf eine lange Tradition zurück.Der 1986 gegründete Arbeitskreis Mecklenburger Tierfotografen wurde nach der Wiedervereinigung 1991 als Regionalgruppe IX in die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) integriert. Neben aktiven Fotografen der Gründergeneration, sind viele neue engagierte und kreative Mitglieder hinzugekommen.Das Motivspektrum der Mitglieder reicht von der Landschafts- und Tierfotografie bis in den Bereich der künstlerischen Fotografie. Eine Handschrift zu entwickeln, eine eigene Sicht auf die Natur darzustellen, und der Schutz der Natur ist Anspruch der Fotografen.

Was erwartet den Besucher bei Ihrer Multivisionsshow?

Ein Land mit Hügeln, Wäldern, Mooren, Tälern und Flüssen – Mecklenburg-Vorpommern empfängt seine Gäste mit einer facettenreichen Natur- und Tierwelt. Eine Gruppe von Naturfotografen der Regionalgruppe der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen Mecklenburg-Vorpommern war mittendrin und nah dran. Mit ihren eindringlichen und poetischen Bildern, in Videosequenzen und in Interviews, lassen die Fotografen die Zuschauer an ihren Gedanken und Beweggründen für ihre naturfotografische Arbeit teilhaben. Die Landschaften werden als Lebensraum und Sehnsuchtsorte gezeigt. Auch abseits der üblichen Touristenrouten, erkundeten sie faszinierende Naturjuwelen, wie den Amazonas des Nordens – die Peene – und den Anklamer Stadtbruch.Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land zum Leben – das heute wieder von Umbrüchen gezeichnet ist. Die Energiewende verändert die Landschaft und hinterlässt unübersehbar ihre Spuren. Für die Menschen ein Spagat zwischen Umweltschutz und moderner Lebensweise.

Wie sind Sie fotografisch an Ihr Thema herangegangen?

Die Mischung aus Geduld, Kreativität, Beobachtungsgabe, einer Portion Glück und dem gezielten Einsatz unterschiedlichster fotografischer Techniken befähigt die Autoren zu ausdrucksstarken Bildern. Ihre Herangehensweise ist geprägt von einem großen Respekt der Natur gegenüber.  Ein von den Mitgliedern der Gruppe konzipiertes Drehbuch war Grundlage der Multivision. In kleinen Gruppen oder im Alleingang waren Mitglieder der Regionalgruppe an den unterschiedlichsten Fotozielen im Land unterwegs und haben in den zurückliegenden Monaten die Inhalte fotografisch umgesetzt. Gerade die langen Winterabende waren dann bestens geeignet, um das entstandene Material im Archiv zu sichten und die Bildauswahl zusammenzustellen. Einen großen Raum haben die Umsetzung der Videosequenzen und ihre Einbettung in die Multivision eingenommen. Die geäußerten Gedanken und aufgeworfenen Fragen haben weit über das in der Präsentation darstellbare in der Gruppe zu Gesprächen über die Inhalte der Naturfotografie geführt. Bei den Streifzügen draußen erleben wir so viel Faszinierendes, Wunderbares und Einmaliges in der Natur und sind dabei in der glücklichen Situation, das alles in den Fokus unserer Kameras rücken zu können. Über diesen Fokus hinaus, sehen wir uns mit unseren Fotografien als Mittler zwischen der Umwelt und dem Menschen

Gibt es besondere Highlights, die Sie jetzt schon verraten können?

„Wasser – Licht - Weite“ umschreibt treffend was die Besucher erwartet.Mecklenburg -Vorpommern ist Wasser.Sei es die unverwechselbare, teils wildromantische Küste der Ostsee, einer der ungezählten im Sonnenlicht glitzernden Seen mit ihrem ganz eigenen Charakter, ein stilles Moor oder nur ein kleiner Tümpel mit seinem eigenen Mikrokosmos. Darüber hinaus wird dem Peenetal als größtes europäisches Niedermoorgebiet Mitteleuropas und den angrenzenden Naturräumen mit ihrer hohen Artenvielfalt und Biodiversität in der Multivision Raum gegeben.Mecklenburg -Vorpommern ist Licht.Seine Einzigartigkeit begeistert schon seit Jahrhunderten Künstler und ist auch heute für die Fotografen essenzielles Medium, Herausforderung und Inspiration bis in die Grenzbereiche des Darstellbaren.Mecklenburg -Vorpommern ist Weite.Der Blick verliert sich in der Weite des Horizonts und läßt uns über eine seit Jahrhunderten von Menschen geprägte Landschaft schauen.Das ist der Himmel, der an manchen Tagen dieses unglaubliche Blau hat, das der Maler lange auf seiner Farbpalette sucht. Der im Frühjahr und Herbst von den endlosen Keilen ziehender Kraniche geteilt wird. Das sind die besonderen Nächte, in denen das Hintergrundrauschen des Alltages nur noch ganz leise ist und über einem die Sterne in einer atemlosen Fülle und Schönheit funkeln. Mecklenburg -Vorpommerns Weite sind auch die alten Wälder mit ihrer fast sakralen Schönheit.Jeder Besucher der Multivision wird sein eigenes, persönliches Highlight in der Show entdecken – Vertrautes und Fremdes. Eine Einladung, sich sein eigenes Bild zu machen ist sie mit Sicherheit, eigene Sichten zu überdenken und Verantwortung zu übernehmen vielleicht.

Worauf freuen Sie sich bei der Veranstaltung am meisten?

Für viele Mitglieder der GDT-Regionalgruppe hier in Mecklenburg -Vorpommern sind die Tage des Umweltfotofestivals „horizonte zingst“ im Kalender dick markiert. Es ist der perfekte Zeitpunkt, um Fotografie in all ihren Facetten erleben zu können, über Bilder ins Gespräch zu kommen, Freunde zu treffen und den Sonnenuntergang am Zingster Strand genießen zu können

Und last but not least: Was verbinden Sie mit Zingst / dem Umweltfotofestival »horizonte zingst«? 

Fotografie und Fotografen hautnah erleben, Bilder machen, Menschen treffen, Gedanken teilen und das alles auf Weltklasse-Niveau. Wir freuen uns darauf.

 

Hier geht´s zur Buchung

Das Interview führten Edda Fahrenhorst und Nina Hesse.

© Jürgen Reich | Silko Bednarz | Sandra Bartocha | Mario Müller | Claudia Müller | Silko Bednarz

Unsere Premium-Partner