Gut gerüstet für die Vogelfotografie
27.07.2019

Gut gerüstet für die Vogelfotografie

Wie zum Festival heißt es auch im Herbst: Nimm die Technik in die Hand, denn probieren geht über studieren. Dieser Fotoworkshop vermittelt das nötige Knowhow zur Ausrüstung und dem Bildausschnitt, um Kraniche zu fotografieren.

In der Vogelfotografie sind Sekundenbruchteile entscheidend. Bewegte Motive, wie beispielsweise Kraniche, zu fotografieren sind eine Herausforderung: Die Motive laufen hin und her, schütteln die Flügel, fliegen auf. Da bleibt für eine ausgiebige Bildeinstellung meistens keine Zeit.

In dem zweitägigen, praxisorientierten Workshop  Kraniche treffsicher fotografieren – SIGMA Tele-Objektive in der Praxis geht es um die richtige Einstellung der Kamera mit Sigma Tele-Objektiven, um ein treffsicheres Ergebnis zu erzielen. Es stehen für jeden Teilnehmer Sigma Objektive für Canon und Nikon Kameras zur Verfügung. In Theorie und Praxis wird der Referent Robert Sommer das nötige Knowhow vermitteln. Worauf er sich besonders freut, verrät er im Interview:

horizonte zingst: Herr Sommer, für wen haben Sie den Workshop konzipiert?

Patrick Sommer: Der Fotoworkshop richtet sich an alle naturbegeisterten Fotografen, die vor allem gerne mit langen Brennweiten arbeiten und sich in dem Bereich verbessern wollen. Gerade die Vogelfotografie macht sehr viel Spaß, stellt aber auch besondere Herausforderungen an die Kamera und den Fotografen. Der Workshop ist auch interessant für alle, die mit dem Gedanken spielen sich eine Sigma-Telebrennweite zu kaufen und das Objektiv vorher genau kennenlernen wollen.

Theorie oder Praxis: Was steht bei Ihrem Workshop im Vordergrund?

Eine gelungene Mischung aus Theorie und Praxis. Natürlich ist der Theorieteil wichtig, denn es geht ja darum etwas Neues zu lernen. Aber nur, wenn man das theoretische Wissen auch direkt praktisch anwenden kann, bringt es meiner Meinung nach auch wirklich etwas.Gerade in Zingst lässt sich das wunderbar kombinieren, denn der Kranicheinflug am Abend ist ein beeindruckendes Erlebnis. Wenn die Teilnehmer also etwas Neues lernen, es praktisch anwenden können und dadurch auch noch mit schönen Fotos nach Hause kommen, dann ist es für mich ein gelungener Workshop.

Welche Inhalte geben Sie den Teilnehmern mit?

Zunächst geht es darum den Teilnehmern zu erklären, wie man scharfe Fotos von fliegenden Vögeln erzielt. Da die Teilnehmer die Möglichkeit haben, Tele-Objektive von Sigma auszuleihen und während des Workshops zu verwenden, werde ich die Funktionsweise dieser Objektive erläutern. Darüber hinaus verdeutliche ich, welche Einstellungen an der Kamera man für welche Situationen verwendet. Seien es die Autofokusmethoden, oder die verwendete Verschlusszeit. Außerdem gibt es auch einiges an Zubehör, was einem das Leben erleichtert. Wenn diese Inhalte vermittelt sind, möchte ich auch einige Anregungen zur Bildgestaltung geben, damit man nicht einfach nur scharfe Fotos hat, sondern vielleicht auch noch einen künstlerischen Aspekt mit integrieren kann. Nach den beiden Praxisteilen, wird es dann noch einen abschließenden Theorieteil geben, bei dem wir die gemachten Fotos besprechen und bei dem ich meinen Workflow der Bildbearbeitung mit Lightroom vorstelle. Selbstverständlich wird es reichlich Platz für Fragen aller Art geben.

Ganz praktisch: Wie ist der Workshop organisiert und was gibt es zu beachten?

Der Workshop beginnt mit einer kurzen Einführung und dem grundlegenden Theorieteil, danach geht es raus aufs Boot, um den Abendeinflug der Kraniche um die Vogelschutzinsel Kirr zu fotografieren. Am nächsten Morgen geht es noch vor Sonnenaufgang zum Pramort, um das Kranicherwachen erleben zu können. Nach einem kurzen Frühstück findet schlussendlich die Bildbesprechung statt. Da wir viel draußen sein werden, ist natürlich wetterfeste Kleidung zu empfehlen. Ansonsten am besten nicht die Kamera zu Hause vergessen und ganz viel Spaß mitbringen.

Worauf freuen Sie sich?

Ich freue mich auf die Bootsfahrt um die Insel Kirr und dabei den Abendeinflug der Kraniche fotografieren zu können. Ich glaube das wird ein wunderbares Erlebnis und eine sehr gute Möglichkeit, um schöne Fotos zu machen. Zudem freue ich mich auf neue Kontakte und Anregungen.

Was verbinden Sie mit Zingst und dem Umweltfotofestival »horizonte zingst«?

Während des aktiven Fotoherbstes war ich schon mehrere Male in Zingst. Ich mag diese Jahreszeit besonders und Zingst ist für Naturfotografen ideal: Sowohl Landschaftsfotografen, als auch Tierfotografen kommen voll auf ihre Kosten. Neben den Kranichen kann man auch die Rothirschbrunft beobachten. Zusätzlich gibt es ein buntes Programm aus Multivisionsshows, Exkursionen und sehenswerten Ausstellungen – man trifft auch viele Gleichgesinnte und kann sich wunderbar austauschen.

 

Dieser Fotoworkshop  Kraniche treffsicher fotografieren – SIGMA Tele-Objektive in der Praxis richtet sich an alle naturbegeisterten Fotografen. Als Besonderheit steht jedem Teilnehmer das Sigma Leihequipment zur Verfügung. Hier gibt es die Möglichkeit den Fotoworkshop zu buchen. Mehr Informationen zum aktiven Fotoherbst in Zingst gibt es auf der Internetseite des Ostseeheilbades Zingst: www.zingst.de

Das Interview führte Nina Hesse.

Unsere Premium-Partner