Mehr Kreativität für die eigene Fotografie
16.07.2019

Mehr Kreativität für die eigene Fotografie

Kreativ, experimentell und inspirierend - Die Foto-Workshops von und mit Jutta Engelage geben Impulse, um die eigene Kreativität zu steigern und sich fotografisch weiterzuentwickeln.

Die horizonte-Referentin Jutta Engelage steht dabei mit Rat und Tat zur Seite – sei es bei der Wahl des Bildausschnitts, der Arbeit mit Filtern oder der Langzeitbelichtung. Die Teilnehmer ihrer Workshops schätzen die detaillierten Bildbesprechungen, die von Engelages ruhiger und einfühlsamer Art leben und stets mit einem konstruktiven Feedback in Bezug auf die eigene fotografische Handschrift abschließen.

Beim 12. Umwelfotofestival zielten die Workshops von Jutta Engelage darauf ab, mehr Kreativität in die eigene Forografie einfließen zu lassen. Gewusst wie: Durch die geübte Anwendung von Doppel- und Mehrfachbelichtung ergibt sich ein großer kreativer Spielraum zur Darstellung surrealer Landschaften. Der Foto-Workshop "Abstrakte Fotografie" führt durch die reduzierte Darstellung von Flächen, Formen und Farben zu neuen Bildideen. Selbst die Verbindung zwischen Malerei und Fotografie gelingt Jutta Engelage in ihren Workshops auf einzigartige Weise und führt die Teilnehmer an neue Ausdrucks- und Gestaltungsformen heran – was die folgend Auswahl an Workshopergebnissen vom Festival 2019 zeigt:

Jutta Engelage ist nach dem Fotofestival auch im Jahresprogramm der Fototschule Zingst mit tollen Foto-Workshops vertreten. Sehenswerte Fotos vom Weststrand und dem Darßwald erhält, wer Geduld mitbringt, die Technik beherrscht und eigenen Ideen kreativ umsetzen kann. Möglichkeiten dazu bieten die Workshops: „Landschaft am Meer“ und „Herbstimpressionen am Weststrand“.

Letzteren hat Jutta Engelage im Interview ausführlich beschrieben und bietet damit einen exklusiven Einblick in das Workshopgeschehen:

horizonte zingst: Für wen haben Sie den Workshop konzipiert?

Jutta Engelage: Meine Workshops sind für alle, die Freude an der Fotografie haben und sich fotografisch mit einem Thema kreativ und in experimentell auseinandersetzen möchten. Dieser Workshop vermittelt den Teilnehmern wie Herbstimpressionen gekonnt, kreativ und aussagestark im Bild wiedergegeben werden können.

Theorie oder Praxis: Was steht bei Ihrem Workshop im Vordergrund?

Eine theoretische Einführung ist elementar, um technische, gestalterische und inhaltliche Aspekte zu klären. Die praktische, fotografische Umsetzung ist mindestens genauso wichtig, denn sie festigt das Gelernte und macht es so wieder abrufbar. So macht Fotografieren Freude, vor allem im Herbst, wenn der naturbelassene Weststrand sich von seiner fotogenen Seite präsentiert und der Darßwald leuchtende, bunte Farben zeigt. Und nicht zu vergessen die Bildbesprechungen im Anschluss an die Exkursionen, wo ich intensiv eine Auswahl der Bildergebnisse analysiere und gegebenenfalls Optimierungsmöglichkeiten aufzeige.

Welche Inhalte geben Sie den Teilnehmern mit?

Ich zeige verschiedene fotografische Möglichkeiten auf, die facettenreiche Landschaft in ihrer Vielzahl an Formen, Farben und Strukturen überzeugend darzustellen. Dabei reicht das Spektrum von sorgfältig gewählten Bildausschnitten bis hin zu freieren, malerischen, experimentellen Kompositionen. Die Arbeit mit Filtern, Langzeitbelichtungen sowie die malerisch abstrakte Fotografie werde ich vermitteln. Sehenswerte Fotos erhält, wer Geduld mitbringt, die Technik beherrscht und eigene Ideen kreativ umsetzen kann.Neben den Inhalten zur Technik und Bildgestaltung ist es mir ein Anliegen, dass jeder sich fotografisch weiter entwickeln und seine eigene Handschrift klarer definieren kann.

Ganz praktisch: Wie ist der Workshop organisiert und was gibt es zu beachten?

Der Workshop beginnt am ersten Abend mit einem theoretischen Input: Es gibt ganz unterschiedliche, fotografische Möglichkeiten, das Meer und den Wald in allen Facetten und der Vielzahl an Formen, Farben und Strukturen im Bild zu erfassen. Am nächsten Tag folgt die praktische Umsetzung des Erfahrenen am nördlichen Teil des Weststrandes. Am darauffolgenden Tag steht zunächst die Besprechung und Auswertung einer Auswahl der Bildergebnisse vom Vortag auf dem Programm. Danach wird am südlichen Teil des Darßwaldes fotografiert, wo Strandgut und ins Wasser ragende kahle Baumstämme und Äste die Landschaft prägen. Und zum Abschluss gibt es noch einmal eine intensive Bildbesprechung.

Worauf freuen Sie sich?

Auf inspirierende Momente und ein Wiedersehen mit fotografisch Gleichgesinnten.

Und last but not least: Was verbinden Sie mit Zingst / dem Umweltfotofestival »horizonte zingst«?  

Entspannte Atmosphäre, fotogene, abwechslungsreiche Location, nette Leute, sehenswerte Ausstellungen. Ich freue mich jedes Mal auf Zingst!

 

Wer mit Jutta Engelage kreativ werden möchte, kann sich hier für die Workshops anmelden:  : „Landschaft am Meer“ und „Herbstimpressionen am Weststrand“.

 

Das Interview führte Nina Hesse

Unsere Premium-Partner