Noch 100 Tage bis zum Fotofestival 2019
13.02.2019

Noch 100 Tage bis zum Fotofestival 2019

Noch 100 Tage, dann heißt es wieder: Bühne frei für großartige Fotografen, aussagekräftige Bilder und vor allem die reine Freude am Fotografieren!

Primär bietet das Festival seinen Besuchern parallel zu den Ausstellungen und Vorträgen ein vielfältiges Angebot bis nach Sonnenuntergang. Typisch für den Spirit of Zingst sind die Begegnungen zwischen Kreativen, Aktiven und Betrachtern. So auch bei der allabendlichen Bilderflut am Strand, mit einem kühlen Getränk von der Bar lässt sich der ereignisreiche Tag in entspannter Atmosphäre Revue passieren.

Die Fotoschule Zingst überzeugt mit einem abwechslungsreichen Workshop-Programm, das sowohl neue Locations als auch neue Referenten beinhaltet. Die Nachfrage ist groß: Wer sich noch einen der begehrten Plätze sichern möchte, muss sich beeilen, die ersten Workshops sind bereits ausgebucht.

Der Fotomarkt wird dieses Jahr als Neuerung das Creative Center 2.0 beheimaten. Vom 25.05. bis zum 01.06.2019 (jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr) werden hier die Arbeitsschritte zum perfekten Bild gezeigt. Epson, Filmolux, ChromaLuxe und HALBE-Rahmen demonstrieren mit fotografischen Aktionen, was mit Fotografien möglich ist.

Im Bereich der Ausstellungen gibt es für die Besucher in diesem Jahr einen Überraschungseffekt: alle Studentenprojekte werden in der Panzerhalle gezeigt. Dazu gehören die Finalisten des »Neuen BFF-Förderpreises« und die Studentenprojekte der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt aus Wien.

Im Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten wird das Gastland Schweiz präsentiert. Darüber hinaus gibt es eine Ausstellung ausgewählter Bildbände und auf der »horizonte« live-stage werden in regelmäßiger Abfolge Buchprojekte vorgestellt. Was Zingst einzigartig macht sind die großartigen aussagekräftigen Bilder. Sie sind die „Sehzeichen“ in der allgegenwärtigen Sintflut beliebiger, gedankenloser Bilder. Inhaltlich gibt es drei Schwerpunkte: Die Probleme des Klimawandels, die Gefahr der Plastikvermüllung der Meere, die Schutzbedürftigkeit der Arten und die kulturelle Vielfalt.

„Klimawandel sichtbar gemacht“ – Alfred Wegener Institut

Die diesjährige Schirmherrin ist Prof. Dr. Antje Boetius. Als Polar- und Meeresforscherin liegt ihr auch die Ostsee am Herzen. Ihre Erkenntnisse zum Klimawandel und zum Zustand der Weltmeere wird sie bei der Umweltmatinee am 26.05. um 10:00 Uhr vorstellen. Das Alfred-Wegener-Institut, dem sie vorsteht, ist zudem mit Ausstellungs- und Vortragsbeiträgen im Rahmenprogramm des Festivals vertreten. Esther Horvath begleitet als Fotografin und Bildredakteurin die Forschungsarbeiten des Alfred-Wegener-Instituts mit größter Intensität und aussagekräftigen Fotografien. Die grandiose Schönheit polarer Landschaften mit ihren faszinierenden Strukturen und der geradezu magischen Farbigkeit unterschiedlichster Lichtsituationen wird in ausgewählten Fotografien sichtbar. Außerdem dokumentiert Esther Horvath die Arbeit der Wissenschaftler und das alltägliche Leben in den Forschungsstationen mit hochinteressanten Bildern, die bisher ungesehene Einblicke gewähren.

Herausragende Ausstellungen wie „Vorsicht Plastik“ mit National Geographic als Partner, „Homage to Humanity“ – Jimmy Nelson, „Last Paradise“ – Ekaterina Sevrouk, „Mysterious World – Magic Nature“ – Takehito Sato, Japan, „Unequal Scenes“ – Johnny Miller seien hier schon einmal angekündigt und werden in den nächsten Beiträgen ausführlicher vorgestellt.

Wer nicht genug vom Festival bekommt, dem sei die Verlängerung ans Herz gelegt: Bis zum 30.06.2019 wird der Festivalzeitraum mit attraktiven Inhalten verlängert.

Nina Hesse

Fotoausstellungen/Buchverkauf +49 38232 165126 nina.hesse@zingst.de

Unsere Premium-Partner