OSTSEE-ZEITUNG präsentiert Paul Reichelt – Heimische Tierwelt
04.09.2020

OSTSEE-ZEITUNG präsentiert Paul Reichelt – Heimische Tierwelt

Paul Reichelt hat sein Jagdrevier mit der Kamera im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und in der Region ringsumher.

Der gelernte Koch fand den Zugang zur Fotografie als leidenschaftlicher Hobbyfotograf im Jahr 2015. Es ist erstaunlich, wie schnell er sich in der Tier- und Landschaftsfotografie zu einem echten Kenner und Könner entwickelt hat. Die Vorzüge, die ihm die Landschaft zwischen Ostsee und Bodden bieten, hat er sehr schnell erkannt. Nur ein signifikantes Beispiel: Wo kann man beispielsweise kapitale Hirsche sonst in beeindruckender Dünenlandschaft sehen? Paul Reichelt hat die besonderen Momente dieser landschaftlichen Szenerie genutzt, um sie in einzigartigen Bildern festzuhalten. Er ist damit als Fotograf zu einem visuellen Botschafter der Region geworden.

 

Warum er fast ausschließlich in der Heimat fotografiert, welche tierischen Begegnungen ihn bis heute beeindrucken und was er mit dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« verbindet, darüber spricht Paul Reichelt im Interview:

 

 horizonte zingst: Warum fotografieren Sie leidenschaftlich gerne im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft?

Paul Reichelt Abgesehen von der Artenvielfalt, der Ruhe im urwüchsigem Darßwald und des sich stetig wandelnden Weststrandes, einfach: weil es meine Heimat ist. Ich fotografiere fast ausschließlich hier und fühle mich mit den Motiven, die ich vor der Linse habe, verbundener als wenn ich außerhalb fotografiere.

 

Gab es dabei Momente, die Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben sind?

Der letzte große Moment war in diesem Frühjahr als ich durch einen glücklichen Zufall den Schlafplatz einer Seeadlerkolonie gefunden habe.Das Einschneidendste aber war, als mir ein Marderhund Welpe durch die Beine gelaufen ist. Er war nur so groß wie ein Schuh aber mit welcher Geduld und Ruhe er sich fortbewegte – das war wirklich beeindruckend.

 

Wie finden Sie Ihre Motive und was möchten Sie den Betrachtern vermitteln?

Die schönsten Orte zum Fotografieren finde ich durch Recherche und Tipps von Freunden und Bekannten. Manchmal aber auch eher zufällig auf einem meiner Streifzüge durch den Nationalpark, deren Schönheit und Artenreichtum ich für die Betrachter visualisieren möchte.

 

Was verbinden Sie mit Zingst und dem Umweltfotofestival »horizonte zingst«?

Mit Zingst verbinde ich intensive Naturerlebnisse und tolle Fotomotive: wie z.B. Waldohreulen direkt im Zentrum, Kraniche und viele unterschiedliche Limikolen im Süden auf der Insel Kirr. Den Osterwald östlich mit seinem Dam-, Rot- und Schwarzwild, alten Bäumen, Mooren und die unverwechselbare Landschaft mit seiner Tierwelt rund um die Kernzone Pramort und den Sundischen Wiesen.Mit dem Festival verbinde ich vor allem eines: Arbeit (lacht). Jedes Jahr schaffe ich es erst nach Feierabend zur abendlichen Bilderflut an den Zingster Strand, um mich mit Fotofreunden und Bekannten zu treffen. Am Wochenende schlendere ich vor der Arbeit gerne über den großen Fotomarkt.

 

Titelbild © Paul Reichelt

Das Interview führte Nina Hesse per E-Mail

Und da die Ausstellung „Eine Augenweide – schön zu sehen, gut zu wissen“ in Zusammenarbeit mit dem Medienpartner OSTSEE-ZEITUNG entstanden ist, wollten wir wissen, was das Unternehmen mit der Fotografie in Zingst verbindet.

Die Verbindung von Adobe und Zingst hat eine enge und zwingend logische Grundbedingung. Da wo sich Kreativität und Fotografie verbinden, sind ohne die Software von Adobe Spitzenleistungen nicht zu erzielen. Photoshop, Lightroom, InDesign – um nur drei Komponenten zu nennen – gehören zum Rüstzeug auf dem die gestalterische Arbeit basiert. Das ganze Spektrum der Ausstellungen wäre ohne die Vielfalt der Tools, die sich hier bieten, nicht zu denken. Ein weiterer Bereich sind naturgemäß die Workshops der Fotoschule Zingst. Die digitale Bilderwelt verlangt das Zusammenwirken mit Adobe-Produkten. Aber auch die gesamte Organisation der Fotografie in Zingst hat erhebliche Schnittmengen mit der Adobe-Software.

www.ostsee-zeitung.de

Unsere Premium-Partner

Programm heute

Programm heute