Schutz der Artenvielfalt
30.05.2019

Schutz der Artenvielfalt

Als eines der drei Kernthemen des Umweltfotofestivals ist der Artenschutz, aktueller denn je: eine Million Arten sind in den kommenden Jahren und Jahrzehnten vom Aussterben bedroht, wenn es zu keinen grundlegenden Änderungen bei der Landnutzung, beim Umweltschutz und der Eindämmung des Klimawandels kommt. Voraussetzung: Das Bewusstsein für unsere Umwelt zu erweitern. Im Falle von »horizonte zingst« durch bewegende Bilder.

Ekaterina Sevrouk eröffnete heute, zusammen mit Kurator Klaus Tiedge und Peter Boodts von ChromaLuxe, ihre Ausstellung „Last Paradise“ in der Leica Galerie. Ihre Bilder zeigen auf den ersten Blick eine trügerische Idylle, die sich aber durch die frappierende Wirkung der Farben bald ins Gegenteil kehrt. Die Tiere auf ihren Bildern sind entweder bereits ausgestorben oder stehen kurz davor. Die Bilder sind ein Appell gegen die Zerstörung der Umwelt und das Sterben der Arten. 

Auch auf dem Postplatz sind Bilder zu sehen, die voller Emotionen stecken. Man sieht auf den großformatigen Bildern der Open-Air Ausstellung „Schutzbedürftig – Orang-Utans: die letzen ihrer Art“ den stätig schwindenden Lebensraum der imposanten Tiere, die in rasendem Tempo ihres Lebensraumes beraubt werden. Täglich vernichten Bagger große Flächen des Regenwaldes auf Borneo, um den wachsenden Bedarf der Industrie an Palmöl zu stillen. Während der Vernissage erzählte der auf Borneo lebende Fotograf Björn Vaughn, dass die Tiere, die diese Plantagen betreten, getötet werden. Die damit verwaisten Jungtiere können nur mit Hilfe der Aufzuchtstation der Borneo Orangutan Survival Foundation (BOSF) überleben, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, zusammen mit der indonesischen Bevölkerung die letzten Orang-Utans und ihren Lebensraum zu schützen.

Für den Natur- und Artenschutz setzt sich die Greifvogelstation Hellenthal ein, die in diesem Jahr wieder mit ihrer Greifvogel-Show zu Gast sind. Unter tierärztlicher Betreuung werden dort kranke, verletzte und verwaiste Tiere aufgepäppelt. Doch auch die Zucht von teils seltenen und bedrohten Arten wird geleistet, um nicht zuletzt an Auswilderungsprogrammen beteiligt, den Erhalt und den Schutz dieser faszinierenden Tiere zu sichern. Im Einklang mit Natur- und Artenschutz präsentieren Fachleute vom 30.05. – 01.06.2019 in Zingst zusammen mit Canon eine Vielzahl von Greifvögeln in fotogerechten Distanzen und Positionen. Die Greifvogelshow findet in dieser Zeit täglich um 14:00 Uhr | 16:00 Uhr und 18:00 Uhr vor dem Kurhaus statt.

Die Workshops der Fotoschule Zingst vermitteln in den Bereichen der Naturfotografie einen sensiblen Umgang mit der Natur. Die Zahl der ambitionierten Fotografen wächst und damit die Zahl derer, die in die Natur strömen. Umso wichtiger ist es zu lernen wie man die Tiere beobachten kann, ohne sie zu stören. Wie man sich als Fotograf in der Natur verhält, um im Einklang mit Natur- und Artenschutz seine Motive zu finden.

Impressionen des Tages, Donnerstag 30.05.2019

Alle Impressionsbilder: Anke Großklaß

Aufgeschrieben von Nina Hesse

Unsere Premium-Partner