SUNBOUNCE präsentiert Steve Thornton – Ruf der Wildnis
04.09.2020

SUNBOUNCE präsentiert Steve Thornton – Ruf der Wildnis

Steve Thornton fotografiert im sprichwörtlich „Wilden Westen“ der USA Cowboys bei ihrer für sie alltäglichen Arbeit.

Er beobachtet den Auftrieb von Rinderherden zu Pferde und lässt sich dabei von der wildromantischen Bilderwelt verführen. Steve Thornton entdeckte die Fotografie mit zwölf Jahren für sich, nachdem sein Vater zahlreiche Dias von einer Europareise mitbrachte. Auch die besondere Faszination für Cowboys und deren Lebensgefühl rührt aus Kindertagen, wie Steve Thornton erzählt:
 

"Als ich zwei Jahre alt war, hatte ich ein Pferd. Ich mochte schon immer Cowboy-Filme und Fernsehsendungen und tue es immer noch. Echte Cowboys kümmern sich um Tiere: ihre Pferde, ihre Hunde und natürlich die Kühe. Diese Cowboys haben einen Verhaltenskodex, im Mittelpunkt steht für sie "Ride for the Brand": Jede Rinder- und/oder Pferderanch in den USA hat eine in ihrem Bundesstaat registrierte Marke. Es kann in Texas, Georgia, Arizona, Kalifornien oder in einem der anderen 46 Staaten in Amerika sein, alle Staaten haben dieses Register. Alle Tiere auf dieser Ranch haben dieses Brandzeichen und es besagt: Dieses Pferd oder diese Kuh ist im Besitz dieser Ranch. Für das Brandzeichen zu reiten bedeutet, dass der Cowboy für diese Ranch arbeitet." Steve Thornton möchte mit seinen Bildern ein emotionales Gefühl bei den Betrachtern vermitteln. Er verdeutlicht,"wenn das Foto für einen Kunden bestimmt ist, möchte ich ihm helfen, seine Botschaft mit einem positiven Gefühl zu vermitteln. Wenn ich das Foto für mein Portfolio gemacht habe, möchte ich, dass die Reaktion darauf positiv ist. Wenn ich das Foto für mich gemacht habe, dann möchte ich es einfach mögen und mich nicht wirklich um etwas anderes kümmern."

 

Titelbild © Steve Thornton

Und da die Ausstellung „Eine Augenweide – schön zu sehen, gut zu wissen“ in Zusammenarbeit mit dem Partner SUNBOUNCE entstanden ist, wollten wir wissen, was das Unternehmen mit der Fotografie in Zingst verbindet.

Die SUNBOUNCE Reflektoren wurden von dem zweifachen World Press Photo Award Gewinner Wolfgang-Peter Geller aus Hamburg zunächst zur Verbesserung der Lichtqualität und Produktionsbeschleunigung entwickelt. Sturm und dicke Wolken behinderten ihn auf einer Fotoproduktion in Kalifornien. Selbst die in Hollywood verfügbaren Produkte konnten ihm nicht helfen. Sie waren zu schwer und personalaufwändig. Noch in der gleichen Nacht baute Geller den ersten Prototypen auf dem Hotelbalkon zusammen: Leicht, schnell und klein zusammenlegbar und dennoch unglaublich stabil sollte er sein. Die Idee wurde in einer Nacht in eine neue Produktgeneration umgesetzt und damit eine über 40-jährige Erfolgsgeschichte geboren. Hollywoodlicht für mobile Mode– und Werbefotografen, damals eine Revolution und heute noch immer Nummer eins weltweit. Inzwischen ist das System auch bei den modernen, mobilen auf Produktionsgeschwindigkeit und Budgettreue angewiesenen Film- und Videoproduktionen angekommen sowie in der Natur- und Landschaftsfotografie.

www.sunbounce.com

Unsere Premium-Partner

Programm heute

Programm heute