Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2018 – Tag 2
27.05.2018

Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2018 – Tag 2

Auch Tag 2 vom 11. Umweltfotofestival »horizonte zingst« hatte wieder Einiges zu bieten. Heute standen mit vier Vernissagen vor allem die Fotoausstellungen im Mittelpunkt.

Los ging es um 10:00 Uhr mit der Vernissage zur Gruppenausstellung „Der Neue BFF-Förderpreis“, die in XXL auf dem Postplatz Zingst zu sehen ist und der dazugehörigen Preisverleihung. BFF-Vorstand Frank Stöckel war dafür extra mit dem Fahrrad von Travemünde aus angereist. Auch die Wettbewerbsleitung Bernd Opitz und Tobias Habermann waren vor Ort sowie Olaf Kreuter, Marketing Chef von Olympus Deutschland. „Wir sind stolz, dass wir den Neuen BFF Förderpreis begleiten durften“, so Kurator Klaus Tiedge. Der Bundesverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF) rief in diesem Jahr einen der renommiertesten Nachwuchs-Wettbewerbe im Bereich Fotografie zurück ins Leben. Aktiv dabei: das Umweltfotofestival »horizonte zingst«, denn genau zu diesem ist die zugehörige Wanderausstellung zum ersten Mal in der Jordanstraße in Zingst zu sehen.
Eine kompetente Fachjury hat aus über 60 studentischen Einsendungen der Fächer Fotografie, Foto-Design, Kommunikationsdesign und Visuelle Kommunikation der Ausbildungsstätten in Deutschland, Österreich und der Schweiz die 15 besten Fotokonzepte ausgewählt. Nach Fototagen in Zingst im März 2018 wurden die finalen 10 Teilnehmer festgelegt, deren Bilder nun in Zingst zu sehen sind. Heute wurden die Preisträger dann im Rahmen des 11. Umweltfotofestivals »horizonte zingst« gekürt. Volker Crone (1. Platz und zusätzlich Preisträger des „»horizonte zingst« Young Professional Start up Support Awards“), Julius-C, Schreiner (2. Platz) und Daniel Chatbard (Platz 3). Wir gratulieren den Preisträgern und danken unseren Partnern von Olympus, Epson, Filmolux, HALBE-Rahmen, Appel Grafik sowie natürlich dem BFF, die diese Ausstellung möglich gemacht haben.

Anschließend folgte die Vernissage zur Fotoausstellung „Strandgut“ mit Fotografien von Jürg Stauffer in der Epson Digigraphie Galerie. Dieser konnte sich beim anerkannten Epson Digigraphie Wettbewerb durchsetzen und gewann diese Fotoausstellung zum Umweltfotofestival »horizonte zingst«. In seiner Arbeit hat sich der Schweizer mit einem ganz aktuellen Umwelt-Problem auseinander gesetzt: Plastikmüll am Strand. Die Besonderheit: Jürg Stauffer inszeniert die Objekte überraschend. Sie sind nicht sofort als Müll erkennbar, erscheinen verfremdet und wirken eher malerisch und sehr grafisch. Besucher zeigten sich vor allem von der Tiefe der Bilder, welche durch das besondere Druckverfahren erzielt wird, beeindruckt.

Im Steigenberger Strandhotel ist die Fotoausstellung „Licht und Schatten“ von der Olympus Community zu sehen. Auch diese Vernissage lockte zahlreiche Besucher an. „Das Thema ‚Licht und Schatten‘ wurde ganz bewusst ausgewählt, da es frei interpretierbar ist“, erklärte Elisabeth Claußen-Hilbig, Kommunikationschefin von Olympus Deutschland. Aus insgesamt 16 europäischen Ländern wurden Bilder eingereicht. Die drei Preisträger: Matthias Clausen aus Deutschland (Platz 1) mit seinem Bild „Physalis“, Patrick Scheuble (Platz 2) aus der Schweiz mit seiner Landschaftsaufnahme „Dreamnight“ sowie der Italiener Marco Marcone (Platz 3) mit dem schwarz-weiß Porträt (The presence). Den Abschluss machte dann die Eröffnung der Fotoausstellung „Drowning world“ mit Fotografien von Gideon Mendel, zu sehen in der Leica Galerie Zingst. Seit mehr als zehn Jahren reist der Fotograf um die Welt und fotografiert dort, wo Städte, Landschaften, Straßen und Häuser in gewaltigen Wassermengen untergehen. In der Ausstellung werden alle vier Kapitel, die in 13 Ländern rund um den Globus entstanden sind, zu einem ebenso beeindruckenden wie bedrückenden Gesamtbild zusammengefügt. Gideon Mendel möchte mit seiner Arbeit auf die globale Erwärmung aufmerksam machen. Gerade als Familienvater macht er sich große Gedanken, was aus unserer Welt wird. Die Ausstellung entstand mit Unterstützung von GEO, Epson, Greenpeace und Chromaluxe.

Dazu Kuratoren- und Ausstellungsführungen, Fotoworkshops mit so vielfältigen Themen wie „Moderne Interieur-Fotografie“, „Malerische Landschaftsfotografie“, „From Dusk till Dawn“ oder das Seminar „Hund Katze Maus“ sowie die Multivisionsshow „Bedrohte Tierarten“ von Tim Flach – auch das 11. Umweltfotofestival »horizonte zingst« lässt Fotografenherzen höher schlagen!

Unsere Premium-Partner