»Was macht das Blättertier denn hier?«

»Was macht das Blättertier denn hier?«

Termin
21.05.2018 - 10:00
Ort
Museumshof Zingst
Partner
Epson
Filmolux Deutschland GmbH
Knesebeck GmbH & Co. Verlag KG

Natur und Kunst gehören in Zingst einfach zusammen. Wer die Bilder von Eva Häberle betrachtet, weiß warum. Sie hat das genommen, was die Natur hergibt und aus Blüten und Blättern fantasievolle Blättertiere gezaubert. Die Bilder animieren dazu wieder über die kleinen Dinge zu staunen und regen zu mehr Achtsamkeit in der Natur an. Die begleitenden Reime und humorvollen Verse von Thomas Gsella runden die Ausstellung ab.

Ganz unerwartet fiel Eva Häberle dieses Projekt, im wahrsten Sinne des Wortes, vor die Füße: Auf einer Reise nach England, während eines Aufenthalts auf einem Bahnhof in Cornwall begann sie, Blätter hin und her zu schieben. So entstand das erste Tier: eine Eule. Das war der Startschuss für viele weitere Blättertiere und die daraus resultierenden 50 Fotografien. Oft hat dabei ein Material die Idee ausgelöst, so weckte die Farbe einer Magnolienblüte bei Eva Häberle die Erinnerung an einen Flamingo. Manchmal hatte sie aber auch bereits feste Vorstellungen von einem Tier und suchte das Material dazu passend aus. Die Arbeit mit Naturmaterialien verlangt eine sehr schnelle und präzise Vorgehensweise, damit die Zutaten nicht welken. Es konnte trotzdem sein, dass das Material einen Strich durch die Rechnung machte – oder sogar durch seine Beschaffenheit noch ein i-Tüpfelchen draufsetzte. Anfangs fotografierte Eva Häberle ihre Werke im Freien, dann zunehmend im Studio, schlicht und einfach deshalb, weil sonst über der Arbeit die Hälfte wegweht oder wegschwimmt. Alles in allem dauert ein Bild von der ersten Idee oder Skizze bis zum fertigen Foto zwei bis drei Tage. Begleited werden die Bilder von Gedichten von dem Autor und ehemaligen Chefredakteur der Satire-Zeitschrift Titanic, Thomas Gsella. Eva Häberle, geboren 1969 und aufgewachsen am Bodensee, hat von 1995 – 1998 Fotodesign am Lette-Verein in Berlin studiert. Seitdem arbeitet sie als Reportage- und Porträtfotografin für zahlreiche renommierte Publikationen. Eva Häberle lebt in Hamburg und Berlin, packt aber regelmäßig ihr Equipment, um in Deutschland, aber auch in Ländern wie Indien oder Burundi zu fotografieren. Seitdem sie die »Blättertiere« gestaltet, interessieren sie nicht mehr nur die Menschen der Regionen und Länder, sondern auch deren Pflanzen.

Unsere Premium-Partner

Programm heute

Programm heute